muster_web.jpg

ARCHIV

marc_valentin_web.jpg

SA 21.MAI | 20.30 Uhr

Valentin & Marc

 

Valentin Müller (Gitarre & Vocals)

Marc Landolf (Gitarre & Vocals)

 

Ursprünglich im Rock zuhause, entscheiden sich die beiden Gitarristen etwas komplett neues auszuprobieren und starten ein Projekt in kleinerer Besetzung. Inspiriert vom «Manouche»-Stil der 1930er und 40er Jahre um dessen Pionier Django Reinhardt interpretieren Valentin und Marc Standards aus dem Genre Gypsy Swing/Jazz und mehr oder weniger bekannte Stücke in verschiedenen Stilen akustisch, mit viel Improvisation und einer Prise Humor.

meira_loom_web.jpg

FR 20.MAI | 20.30 Uhr

Meira Loom

Meira Loom  (Vocals & Keys)

Dominik Blumer (Vocals & Guitar)

Robin Kellenberger (Vocals & Drums)

 

«Living the Golden Night, inhaling all that's real». Meira Loom vereint Feuer und Wasser. Mit ihrer Musik leuchtet sie verborgene Ecken aus und lässt sie in neonfarbenem Licht erstrahlen - Neon Soul. Sie verfügt über eine vielseitige Stimme, die mühelos zwischen ungezügelter Kraft und zarter Verletzlichkeit wechseln kann. Auf der Bühne ist Meira Loom eine temperamentvolle Schamanin: authentisch, leidenschaftlich und mutig.

Die Zeit, in der Meira Loom vorwiegend Solo auf den Bühnen anzutreffen war, ist vorbei: Mit Dominik Blumer an der Gitarre und dem Schlagzeuger Robin Kellenberger entsteht ein musikalischer Austausch, der mit facettenreichen Lines und verspielten, kraftvollen Beats vorangetrieben wird. Die starken, erdigen Stimmen der beiden Herren lassen die Songs noch farbiger leuchten.

muse_of_artemis_web.jpg

FR 13.MAI | 20.30 Uhr

Moa, Muse of Artemis

Mischa N'Cho (Gitarre)
Gian Hofer (Piano)
Nuria Kräuchi (E-Bass)
Eneas Ugalde (Drums)

Groove-Jazz aus dem Gefrierfach, dem Probelokal der Berner Band «Moa». Bei dieser Formation steht die Improvisation im Vordergrund. Sie lassen Raum für Experimente und intuitives Interplay. Das Repertoire des Quartetts setzt sich aus Eigenkompositionen sowie Jazzstandards zusammen. Ihr Sound ist teils düster, teils sphärisch, göttlich. Die Klangästhetik pendelt zwischen Underground und Olymp.

simon_chen_web.jpg

FR 8.APRIL | 20.30 Uhr

Simon Chen

Ausserordentliche Lage, Katastrophenkabarett


Was, wenn man auch das Klimaproblem so bekämpfen würde?… Im dritten Programm von Simon Chen wird nach vorne geschaut. Denn nach der Krise ist vor der Krise. Wenn die Temperaturen steigen, aber die Bereitschaft zum Umdenken nicht, wenn Politiker heisse Luft ausstossen, ohne sie zu kompensieren, dann gibt es nur noch eins: Klare Führung statt Demokratie, Pressekonferenz statt Parlament. Werden der Bundesrat und sein CO2-Delegierter es schaffen, den Klimakollaps aufzuhalten? Sind Menschen überhaupt imstande, menschengemachte Probleme zu lösen? In diesem Stück – hochaktuell, schon Jahre im Voraus! - gehts um nicht weniger als die Rettung der Welt. Entscheiden Sie selbst, welche von Chens Rollen dabei die beste Figur macht. Massgebend ist, was hinten rauskommt. 

jeanaine_jarret_web.jpg

FR 25.MÄRZ | 20.30 Uhr

Jeanaine Jarret

 

Jeanaine Jarret (Vocals, Kontrabass)

Sina Steiner (Gitarre, Backings Vocals)

Jeanaine hat im Sommer 2019 ihre eigene Band gegründet. Ein Jahr später hatte sie mit ihrer vierköpfigen Band das erste Konzert im Mehrspur Zürich. Sie schreibt ihre Songs selbst, inspiriert durch Geschichten aus ihrem Leben. Ihre Musik ist eine Mischung aus träumerischen Klangflächen und einer guten Portion Groove – gute Laune und Tagträume garantiert. Die Berner Kontrabassistin kombiniert dabei ihre zwei Leidenschaften – Kontrabass und Gesang – und verschmilzt sie zu Musik, die direkt aus dem Herzen kommt. 
Letztes Jahr war Jeanaine mit ihrer Band im Studio und hat fünf Songs aufgenommen. Im September 2021 hat sie diese Songs als EP «Jeanaine Jarret» veröffentlicht. Diese und andere Songs wird sie nun in einer abgespeckten Formation mit Sina Steiner an der Gitarre im Kulturlokal Traube spielen.

the_sparklettes_web.jpg

FR 11.MÄRZ | 20.30 Uhr

The Sparklettes

Stimmen: Doris McVeigh, Isabelle Ritter, Nina Gutknecht, Xenia Zampieri

Die A Cappella-Gruppe THE SPARKLETTES wagt sich an Neues und doch Bekanntes: Schweizer Musik. Für ihr neues Bühnenprogramm picken sie Song-Rosinen aus verschiedensten Stilen und Zeiten, arrangieren sie in gewohnter Sparklettes-Manier und kredenzen ein abwechslungsreiches echt Schweizer Birchermüesli-Musikprogramm: Schweizer Klassiker schräg interpretiert, schöne Bündner Herzballaden, Zürcher Punk, Röseligarten-Lieder, Berner Rock, Schahauser Chanson, Songs in allen Landessprachen und vieles mehr.

Bekanntes neu zu hören sorgt im Publikum für Staunen, Schmunzeln, manchmal auch für Kopfschütteln, denn Schweizer Musik nehmen wir persönlich und haben eher eine Meinung dazu. Dies macht auch den Reiz aus, sich mit der heimischen Musik auseinanderzusetzen; die Interpretation dieser Musik ist immer auch ein Statement.Wenn auch vieles neu ist, auch in diesem Programm bleiben THE SPARKLETTES dem Frauenthema treu und ihr Herz schlägt immer noch für den Jazz, was zwischendurch deutlich zu hören ist.

anton_brueschweiler_web_v2.jpg

FR 11.FEB | 20.30 Uhr

Das Ant-Wort

 

Lesung: Anton Brüschweiler | Musik: Fratelli frenetici
Seit über 10 Jahren schreibt Anton Brüschweiler regelmässig Kolumnen für eine Wochenzeitung. Die absurden Geschichten scheinen die Leser und Leserinnen ebenso zu verunsichern, wie auch zu begeistern. Anton hat sich so eine treue Fangemeinde erschrieben. Für manche sind die Kolumnen schlicht Kult. Nun sind die Texte unter dem Titel: «Das Antwort- Die Wahrheit des Absurden» in Buchform erschienen. In 40 Kurzgeschichten wird der Irrsinn unserer Welt gewürdigt.

 Hier kann ich Buch geblättert werden: http://edition.zeitpunkt.ch/buch/das-antwort/
Das Buch kann ab sofort im Buchhandel oder per Mail (anton@antonline.ch) bestellt werden. Anton Brüschweiler, Das AntWort- «Die Wahrheit des Absurden», Edition Zeitpunkt ISBN: 978-3-9523955-7-8

 

Zum Autor: AnTon ist bekannt aus Fernsehen und Rundfunk und in der Schweiz weltberühmt. Seit dreissig Jahren bespielt er mit verschiedenen Musik-Formationen die Bühnen der Schweiz und Europas. Er ist Berufsmusiker, Komponist, Produzent, Liedermacher und Kolumnist sowie Leiter des Kulturzentrums «Alti Chäsi Gysenstein».

Die «Fratelli frenetici» Franziska Stadelmann und Martin Stadelmann umrahmen die Texte und geben ihren musikalischen Senf dazu. Perkussive Elemente in atemberaubender Geschwindigkeit wechseln sich mit meditativen Ostinati und mitreissenden Melodien ab. Die «rasenden Geschwister» ganz verschiedener musikalischer Herkunft verbinden in ihrer selbst komponierten und improvisierten Musik, Klassik mit Groove und Weltmusik.

helenka_web.jpg

FR 14.JAN | 20.30 Uhr

Helenka

 

Helena Danis ist Sängerin und Komödiantin. Sie ist als Bühnenfigur «Helenka Romantickova» Mitglied bei der beliebten Varieté-Show «Lustiger Dienstag» in Bern. Letztes Jahr hat das Multitalent den Schritt in Richtung Verlagswesen gewagt und das «Helenka»-Magazin mit der exklusiven Beilage, dem Album «Vocal Desaster» veröffentlicht. Jetzt bringt sie ihr Magazin mit der musikalischen Show «Vocal Desaster» auf die Bühne. Der Weg zu guten Songs ist mit diversen Schicksalsschlägen gepflastert. Mit Keyboard und allerlei Electronica im Gepäck besingt Helenka das Erwachsenwerden als Secondo im Emmental, gewährt intime Einblicke in den Alltag einer Gesangslehrerin und bietet Hilfe für fast alle Lebenslagen. Es wird ein bunter Abend mit viel Nonsens, Herz und einer Prise Wahnsinn. Ein paar Gäste sind auch eingeladen; Do-Ris aus Hasle-Rüegsau hat schon zugesagt.

 

VIDEOS: Mi Name isch Helä, Glück  

christoph_simon_web.jpg

FR 10.DEZ 21 | 20.30 Uhr (Ausgebucht) 

Christoph Simon

 

Der Suboptimist. Solo-Kabarett. Drei Menschen im VW-Bus: Sie suchen das Gute und Wahre und finden das Leichte und Katzenkörbe. Der Poet sucht Antworten. Der alte Hippie macht nicht mehr aus jedem Problem ein Problem. Und die Hausärztin stiehlt allen die Show. In weiteren Hauptrollen: Tigerbalsam, Herrenkühlschränke, Übermut und der Schweizer Nationalpark. Bonusmaterial: Der Alltag – leicht gemacht! Nichts tun und alles erreichen! In seinem vierten Soloprogramm spannt Christoph Simon den Bogen vom verzagten Ich zum Universum.

backdoors_men_web_v2.jpg

FR 26.NOV 21 | 20.30 Uhr

Back Doors Men

 

Michael Gsteiger (voc)
Ueli Kempter (p)
Anton Brüschweiler (git)
Peter Fischer (dr)​

 

Schlagzeuger Peter Fischer, Gitarrist Anton Brüschweiler und Sänger Michael Gsteiger lernten sich in der Alkohol-Entziehungsklinik «Zum durstigen Bruder» in Konolfingen kennen. Bald stellte sich heraus, dass sie zeitlebens ein grosses Vorbild hatten: Jim Morrison den charismatischen und trinkfesten Frontmann der legendären Band Doors. Um die Qualen des Entzugs und die damit einhergehende Langeweile zu lindern, begannen die drei Suchtkranken Doors-Songs zu jammen. Der sie betreuende Sucht-Therapeut und Hobby-Keyboarder Ueli Kempter, war von dieser Insassen-Band -nicht zuletzt aus therapeutischen Gründen- sofort begeistert. Spontan bot er sich als Keyboarder an. So entstanden die «Back Doors Men» die drogenfreiste Band der Welt. Dargeboten werden ausschliesslich Doors-Klassiker von «Riders on the Storm» über «Waiting for the sun» bis zu dem namensgebenden «Back door man», Doors bis zum abwinken also.

le_virage_dangereux_web.jpg

FR 12.NOV 21 | 20.30 Uhr

Le Virage Dangereux

 

Markus Wahl (voc, git)
Klaus Widmer (ts, ss, voc, fl)
Timothy Narendra Lavan (b, voc)
Martin Stadelmann (dr)

Zum Aufstellen brauchen die vier Musiker zehn Minuten, zum Umziehen eine halbe Stunde. Danach covern sich «Virage» stromunabhängig und lustvoll durch die Geschichte des Pop und zeigen, was sich alles mit geklauten Songs, vielen schönen Stimmen, Gitarre, Saxofon, Melodica, E-Bass, Querflöte, Blockflöten, Ukulelen, Triangel und den kleinsten Verstärkern der Welt anrichten lässt.

sonidos_del_sol_web.jpg

FR 29.OKT 21 | 20.30 Uhr (Ausgebucht) 

SA 30.OKT 21 | 20.30 Uhr Zusatzkonzert

Sonidos del Sol

 

Franziska Stadelmann (Flöte, Piccolo, Alt- und Bassquerflöte)
Nick Perrin (Gitarre)
Martin Stadelmann (Percussion-Drumset, Handpans, Caisa)

​Tangos und Eigenkompositionen zwischen Jazz, Flamenco und Weltmusik. Voller Temperament, sprudelnd, rasend, fröhlich und meditativ, führt uns die Musik des im September 2020 neu gegründeten Trios «Sonidos del Sol» mit farbigen Klängen und mitreissenden Rhythmen in neue Klangwelten.